Tickets

Hier finden Sie die häufigsten Fragen unserer Gäste und die passenden Antworten.

Vor Ort

1. Wie kann ich vor Ort bezahlen?

An den Parkautomaten und an den Höhlenkassen kann mit Münzen, Scheinen oder EC-Karte gezahlt werden.
Theatertickets können nur mit Bargeld erworben werden.
Für die öffentlichen Toiletten werden 50-Cent-Münzen benötigt.

 

2. Warum darf man in den Höhlen nicht fotografieren?

Besuch ohne Führung (seit Mai 2020):

Hier gelten gesonderte Regeln. Die Höhle ist permanent beleuchtet und es befindet sich ausreichend Sicherheitspersonal in der Höhle, welches die Sicherheitsvorgaben und die Hausordnung überwacht.
Da Gruppenführungen und eine abschnittsweise Beleuchtung nicht angeboten werden, ist das Fotografieren an gesondert ausgewiesenen Stellen in der Höhle erlaubt.
Bitte nehmen Sie Rücksicht auf die anderen Besucher und halten Sie sich an den "Fotopunkten" nicht länger als notwendig auf.
Die Bilder dürfen nur zu privaten Zwecken aufgenommen und nicht veröffentlicht, verbreitet oder abgedruckt werden! Hier gilt es auch das Eigentumsrecht zu beachten.

Besuch mit einer Führung:

Die Höhle wird während der Führungen abschnittsweise beleuchtet.
Die Gruppenstärke liegt bei 40 bis 50 Personen. Eine Ablenkung durch Handys, Fotoapparate, Videokameras o.ä. stellt eine Gefährdungslage für die Besucher dar. Unterschiedliche Raumhöhnen, schiefe Felswände und circa 300 Treppen auf circa 700 Metern Führungsweg erfordern die permanente Aufmerksamkeit der Gäste, insbesondere, da es keine Helmpflicht in den Rübeländer Tropfsteinhöhlen gibt.

Auch leidet die Aufmerksamkeit für die vermittelten Führungsinhalte darunter und man könnte andere Gäste stören.
Darüber hinaus gibt es in den Wintermonaten (Oktober – März) eine Fledermausschutzzeit. In diesen Zeiten sind grundsätzlich störende Einflüsse (Blitzlicht, ultrafrequente Töne, Infrarotlicht, zusätzliches Licht durch Bildschirme o.ä.) in den Höhlen zu vermeiden.
Auch der Eigentümer der Höhlen möchte nicht, dass Innenaufnahmen im Freien Umlauf sind. Hier gilt es auch das Eigentumsrecht zu beachten.
Gebäude darf man ohne Erlaubnis grundsätzlich nur von außen ablichten. Für Aufnahmen innerhalb der Gebäude benötigt man aber eine Genehmigung.

In der Summe ist ein grundsätzliches Verbot von Bildaufnahmen notwendig.

 

3. Warum dürfen Hunde oder andere Tiere nicht in die Höhle?

Bei der Baumanns- und der Hermannshöhle handelt es sich um Naturhöhlen.
Es ist also ein natürlicher Lebensraum für heimische Tiere.
Ein Revierverhalten, wie es u.a. für Hunde normal ist, ist in den Höhlen nicht erlaubt/erwünscht.

 

4. Wieso benötigt man keinen Helm, muss aber trotzdem auf seinen Kopf aufpassen?

Die Baumannshöhle ist seit 1649 eine Schauhöhle.
Höhlen entstehen durch natürliche Prozesse im Gegensatz zu einem Bergwerk.
Darüber hinaus sind mehrere Sicherheitsmaßnahmen in der Höhle getroffen, weshalb im Bereich des Führungsweges ausgeschlossen ist, dass Steine oder Geröll auf den Kopf fallen können.
Demnach gibt es bei uns keine Helmpflicht.
Das heißt aber nicht, dass man nicht trotzdem die Höhle aufmerksam begehen sollte.

 

5. Wie groß sind die Führungsgruppen?

Momentan werden keine Gruppenführungen angeboten.
Sofern geöffnet, können unsere Höhlen ohne Führung besichtigt werden.
Um die momentan geltenden Abstandsregeln einzuhalten, werden je Stunde maximal 200 Gäste in die Höhle mit ca. 700m Führungsweg gelassen.
Somit ergibt sich theoretisch ein Abstand von 3 Metern zwischen den Gästen.
Da der Einlass aber in einem Zeitfenster und nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt erfolgt, verteilen sich die Gäste sehr großzügig in der Höhle.
Dadurch werden Abstands- und Hygienvorschriften jederzeit eingehalten.

Aktuelle Informationen zu unseren Öffnungszeiten finden Sie HIER.

 

6. Was kann man vor Ort machen, um ggf. Wartezeiten zu überbrücken?

Die gastronomischen Einrichtungen des Ortes bieten Verweilflächen an.

Es stehen Ihnen der Ortspark zum Aufenthalt zur Verfügung.
Darüber hinaus gibt es in Rübeland 2 Stempelstellen und Aussichtspunkte („Hoher Kleef“ und „Schornsteinberg“), die man über kurze Wanderwege erreichen kann. Als Lohn haben Sie eine einzigartige Sicht über Rübeland. Den Rundweg um den Höhlenort Rübeland finden Sie auf der Internetseite unserer Tourismusregion.

 

7. Gibt es gastronomische Angebote vor Ort?

In Rübeland gibt es einige wenige kleine Gaststätten und Imbissangebote.
Da diese von privaten Akteuren betrieben werden, gibt es gerade außerhalb der Ferienzeiten nur bedingte Angebote.
In den Empfangsgebäuden der Höhlen gibt es Automatenangebot für Heiß- und Kaltgetränke und Eis.

 

8. Wem gehören die Höhlen?

Beide Höhlen befinden sich im kommunalen Eigentum der Stadt Oberharz am Brocken und werden durch den kommunalen Eigenbetrieb „Tourismusbetrieb der Stadt Oberharz am Brocken, Rübeländer Tropfsteinhöhlen“ ganzjährig betrieben.

 

9. Warum ist im Winter nur eine Höhle geöffnet?

In den Wintermonaten wird aus betrieblichen Gründen nur eine Höhle geöffnet.
Darüber hinaus gibt es eine Fledermausschutzzeit und die Tiere haben in einer Höhle dann die Möglichkeit in Ruhe Ihren Winterschlaf zu halten.

 

Alle Antworten auf Ihre Fragen

DatenschutzImpressumAGB